Bergen und Alesund – Norwegen im Herbst

Ende Oktober 2016 startete ich zu einer fotografischen Kurzreise nach Norwegen. Ziele waren die Touristenstädte Bergen und Alesund an der Westküste.
Zweimal war ich bereits in Bergen gewesen, beide Male zur Mittsommerzeit. Alesund war mir bisher nur durch Bilder in Reiseführern aufgefallen. Die historischen Stadtkerne der beiden Städte kennzeichnet eine einmalige Holzhaus-Architektur. Und beide sind durch verheerende Brandkatastrophen zerstört und wieder aufgebaut worden.

Bergen

Bryggen – Der historische Stadtkern von Bergen

Der historische Stadtkern von Bergen – Bryggen genannt – steht als Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO. Er besteht aus mehreren Dutzend hölzernen Fischerhäusern, deren farbenfrohe Giebel eine malerische Kulisse entlang des Hafens der Stadt bilden. Nachdem im Jahre 1702 praktisch die gesamte Stadt einem Großbrand zum Opfer fiel, wurden die Fischerhäuser im alten Stil wieder aufgebaut. 1955 brannte ein großer Teil des Stadtkerns abermals nieder. 1965 wurde mit der Restauration Bryggens begonnen. Das ganze Ensemble wird heute wegen seines Status als Weltkulturerbe mit erheblichem finanziellen Aufwand laufend instandgehalten.
Von der Aussichtsplattform des „Floyen“, des Hausberges über der Stadt, auf den eine Standseilbahn hinaufführt, bietet sich gegen Abend ein erhabener Rundumblick über die beleuchtete Stadtkulisse, die sich mit ihren bewohnten Halbinseln fingerartig in den Nordatlantik erstreckt. Zu meiner Fotogalerie von Bergen geht es hier.

Alesund

Stadtkern von Alesund

Die alte Fischereihafenstadt Alesund besaß um 1900 den größten Exporthafen von Stockfisch in Norwegen. Im Jahre 1904 brannte die aus Holzhäusern bestehende Stadt bei einem Großfeuer innerhalb einer Nacht komplett ab, und ihre über 10.000 Einwohner wurden obdachlos. In einer großen internationalen Hilfsaktion, an der auch das damalige deutsche Kaiserreich beteiligt war, wurde die gesamte Stadt innerhalb weniger Jahre im Jugendstil wieder aufgebaut. Dieses architektonisch einheitliche Stadtbild ist eine Besonderheit in Norwegen und bietet von der Aussichtsplattform Fjellstua auf dem Hausberg Aksla einen einmaligen Anblick. Zu meiner Fotogalerie von Alesund geht es hier.

Sognefjord und Flambahnstrecke

Herbst am Sognefjord

Von einem Einwohner Bergens, den ich bei einem Besuch des Meeresaquariums kennenlernte, stammte der Tipp, einen spätherbstlichen Fototripp am Sognefjord entlang ins Landesinnere nach Flam zu unternehmen und dort die historische Bergbahn für eine Fahrt ins Gebirge zu nutzen.
Die Flambahn überwindet innerhalb der 20 km langen Fahrstrecke von Flam bis Myrdal 867 Höhenmeter (durchschnittliche Steigung von 5,5 %) und ist damit die steilste Bahnstrecke der Welt auf Normalspur. Sie beinhaltet 20 Tunnel und bietet in vielen Abschnitten einen grandiosen Ausblick auf die typisch norwegische Gebirgslandschaft, die jedoch während der Fahrt schwierig zu fotografieren war.
Die Bahnstrecke mit ihren vielen Tunnelstrecken duch hartes Granitgestein wurde von 1924 bis 1940 von nur 100 bis 200 Arbeitern in Handarbeit fertiggestellt. Eine Pionierleistung des norwegischen Eisenbahnbaus. Zu meiner Fotogalerie vom Sognefjord und der Flambahnstrecke geht es hier.

Glanzlichter der frühen und späten Tageszeit am Steinhuder Meer – erste Hälfte 2016

Abendstimmung an der Promenade in Steinhude

 

Ja, ja, ich weiß …

Sonnenauf- und -untergänge werden viel fotografiert und von ebenso vielen ZeitgenossInnen als Kitsch und schwülstige Romantik abgetan.

Was ich auch weiß: Erscheinungsformen der Natur können nicht als solche Kitsch sein. Sie sind Tatsachen, die wir sinnlich wahrnehmen. Die wir wahrnehmen dürfen, wenn wir uns daran erfreuen können (oder im Falle von Naturkatastrophen wahrnehmen müssen – oft verbunden mit viel Leid und hohen Kosten). Ob und welche Emotionen Naturgeschehnisse auslösen können, hängt ja bekanntlich von individuellen Erfahrungen und Assoziationen des Betrachters und daraus resultierenden persönlichen Bewertungen ab.

Was also geht mich als Fotograf die Bewertung anderer an: Ich mache mir beim Fotografieren keine Gedanken darüber, was andere von meinen Fotomotiven halten. Der Instinkt führt Regie, und der Verstand ist bestenfalls noch in der Lage, die technischen Erfordernisse zur bildlichen

mehr»

Fotos vom Umzug der Masken bei der Basler Fasnacht

Skurrilität wird groß geschrieben bei der Basler Fasnacht

Noch Stunden nach dem Umzug der Basler Fasnachtsgruppen klingen Trommel-Salven und Pfeifer-Strophen in den Ohren nach. Zig Kilometer lang ist die Menschenschlange aus Musikgruppen der am Karneval beteiligten „Cliquen“ mit ihren skurrilen Masken.

Tradition wird groß geschrieben bei der Basler Fasnacht.
Eine Woche nach Rosenmontag, pünktlich am Montag um 4 Uhr in der Früh, wird mit vielstimmigem Countdown die öffentliche Beleuchtung der Innenstadt ausgeschaltet. Damit beginnen die drei tollen Tage, die „drey scheenschte Dääg“, wie die Basler sagen. Bereits tausende Einheimische und Besucher finden zum „Morgenstraich“ zusammen, dem nächtlichen

mehr»

Helgoländer Kegelrobbenbabies – Presswürste mit Stupsnase

Kegelrobbenweibchen mit 2 Wochen altem Jungen

Mein erster Versuch, neugeborene Kegelrobben auf der Helgoländer „Düne“ zu fotografieren, war im Dezember 2009 auf grandiose Weise gescheitert.
Ich saß damals über die Weihnachtfesttage sechs Tage im Hotelzimmer auf der Hochseeinsel und wartete vergebens auf eine verbesserte Wetterlage. Die gesamte Zeit meines Aufenthalts blieb es bei prasselndem Dauerregen, 6-7 Windstärken und Temperaturen kurz über dem Gefrierpunkt, so dass die Fähre zur Überfahrt auf die benachbarte Düneninsel ihren Dienst quittierte und ich gänzlich

mehr»

„Steinhuder Bilderladen“ ist geöffnet

Das Schaufenster in der Graf-Wilhelm-Straße 8 in Steinhude

Am 1. Advent, Sonntag, 29. November 2015 wurde in der Ortsmitte von Steinhude, Graf-Wilhelm-Straße 8 der „Steinhuder Bilderladen“ eröffnet, wo der Fotokünstler Hans F. Meier seine Werke ausstellt und verkauft. Es handelt sich zum einen um Fotos und zum anderen um mit unterschiedlichen digitalen Maltechniken bearbeitete Fotografien, die an klassische Ölgemälde oder Aquarelle erinnern.

Die Innenansicht der Bildergalerie

Der Steinhuder Bilderladen konzentriert sein Angebot auf Motive mit den erlebnisreichen Landschaften rund um das Steinhuder Meer, die diesen einzigartigen Naturraum mit seinen beschaulichen Ortschaften und bodenständigen Einwohnern so liebenswert machen.

Die Bilder von Hans F. Meier (FOTO-GALERIEN hier einsehbar  //  FOTOMALEREI-GALERIEN hier einsehbar) können im Steinhuder Bilderladen als fertige Endprodukte in unterschiedlicher Aufmachung und Größe bestellt werden. Standardgrößen wie 30 x 20, 60 x 40, 80 x 60, 90 x 60 oder 120 x 80 cm werden zu günstigen Preisen angeboten. Aber auch individuelle

mehr»

Irres Irland – eine Fototour auf dem „Wild-Atlantic-Way“

 

Felsenküste der White Rocks an der Nordspitze Irlands

Camper-Outdoor-Früstück auf einer der seltenen Haltebuchten

Drei Fotografen mit dem Wohnmobil auf einem Foto-Tripp über oft abenteuerlich schmale Pfade auf dem „Wild Atlantic Way“ an den irischen Küsten entlang. Das Ganze natürlich im Linksverkehr.
Mit meinen Fotokollegen Rolf und Klaus hatte ich eine fahrbare Unterkunft in Minden für 3 Wochen gemietet, damit wir uns fotografisch über die grüne Insel treiben lassen konnten – unabhängig vom Wettergeschehen, von Tageszeiten und Übernachtungsquartieren.

Für uns alle war es der erste Besuch auf der Insel.

Wir hatten gelesen, dass das Wetter in Irland wegen des starken atlantischen Einflusses ständig wechselt und nahezu jeden Tag das komplette Repertoire von wolkenlosem Himmel bis hin zu wolkenbruchartigen Regenfällen durchspielt. Wir waren also bekleidungstechnisch und mental auf

mehr»

Fotomalerei – digitale Fotokunst mit Motiven aus dem Naturpark Steinhuder Meer

Abendstimmung am Steinhuder Meer – künstlerisch digital bearbeitet

Fotogalerien mit digitaler Fotokunst aus dem Naturraum Steinhuder Meer, online auf meiner Webseite www.hfm-fotokunst.de.

Diese neue Webseite beinhaltet ausschließlich künstlerische digitale Experimente im Zwischenraum von Fotografie und Malerei auf der Grundlage meiner Fotos im Naturpark Steinhuder Meer. Zu diesen FOTOKUNST-GALERIEN geht es hier.

Dieser Landschaftsraum mit seiner biologischen Vielfalt und seiner unvergleichlichen Atmosphäre im frühen

mehr»

Fotos mit Landschaftsmotiven aus dem Naturpark Steinhuder Meer

Sonnenaufgang über Steinhude

Parallel zu meiner Webseite www.hfm-fotokunst.de habe ich nun auch meine Webseite www.steinhuder-meer-bilder.de veröffentlicht, die eine Auswahl meiner Fotos aus dem Naturpark Steinhuder Meer enthält.

Hier geht es direkt zu meinen FOTO-GALERIEN aus dem Naturpark Steinhuder Meer.

Fotomalerei – Digitale Fotokunst mit Motiven aus der Toscana / Crete Senesi

Landhaus mit Zypressen in der Crete Senesi

Parallel zu meinen digitalen Experimenten mit Bildern aus der Steinhuder Meer – Region (siehe www.hfm-fotokunst.de) habe ich auch eine Auswahl meiner Fotos aus der hügeligen Crete Senesi in der wundervollen Toscana mit digitalen Mitteln künstlerisch zu bearbeiten. Die Bilder sind in meinen FOTOKUNST-GALERIEN zu finden (siehe obigen Menüpunkt auf dieser Webseite).

Demnächst werden in meinen Fotokunst-Galerien nach und nach noch weitere Themen erscheinen.

Venedig und Lofoten-Inseln – Fotomalerei als digitale Fotokunst

mit digitaler Maltechnik gestaltetes Foto – Gondoliere auf dem Canale Grande in Venedig ©RelaxFoto.de

mit digitaler Maltechnik gestaltetes Foto – Fischerhütte (Rorbu) auf den winterlichen Lofoten ©RelaxFoto.de

Parallel zu meinen digitalen Experimenten mit meinen Bildern aus der Steinhuder Meer – Region (siehe www.hfm-fotokunst.de) habe ich angefangen, auch eine Auswahl meiner Fotos aus Venedig und von den norwegischen Lofoten-Inseln künstlerisch zu bearbeiten. Die Bilder sind in den FOTOKUNST-GALERIEN zu finden (siehe obigen Menüpunkt auf dieser Webseite).

Foto-Galerie mit Landschaftsbildern vom Sommer 2014 auf den Lofoten

Abentstimmung am Fjord um Mitternacht

Als Fotograf auf die Lofoten-Inseln in Norwegen nördlich des Polarkreises zu reisen, bedeutet in erster Linie: Grandiose Fjordlandschaften erleben, einen ungewissen Wetterverlauf einplanen und schließlich auch horrende Preise für Sprit und Verpflegung einkalkulieren.
Als ich Anfang Juli 2014 Südnorwegen erreichte, konnte ich noch nicht ahnen, dass ich in meiner dreiwöchigen Reise auf einen wahren Jahrhundertsommer

mehr»

Fotogalerie über meine Reise in die Extremadura und nach Portugal

Dehesas – Steineichen in der Extremadura

Eine Woche nach meiner Rückkehr vom Schlittenhundetripp durch Nordschweden hatte ich mich aufgemacht, das Grenzgebiet zwischen Spanien und Portugal fotografisch zu erkunden – die „Extremadura“, die „extrem Trockene“, wie die Spanier sie nennen. Ein weitläufiges Gebiet mit vielen Gesichtern, von Menschen nur dünn besiedelt, dafür Weißstorch-Nester auf praktisch jedem Strommast in der Nähe der Flusstäler. Einige Teile sind locker bewaldet mit alten Steineichen, Dehesas genannt, an anderer Stelle wachsen Kulturen aus Weinreben oder Olivenbäumen. Die meisten Flächen sind

mehr»

Fotogalerie: Mit Schlittenhunden unterwegs im winterlichen Schweden

Meine beiden Leithündinnen, die Siberians Kaja und ihre Mutter Akira

Mensch-Tier-Beziehung in der Wildnis erleben. Wohl kaum ist dies in Europa intensiver möglich als auf einem Hundeschlitten, gezogen von kräftigen Huskies durch Skandinaviens winterliche Fjällregionen. Seit Jahren weit oben auf meiner To-Do-Liste, habe ich es dieses Jahr wahr gemacht und bin vom 17. bis 23. März 2014 ein sogenannter Musher (Hundeschlittenführer) mit allem Drum und Dran gewesen. Zusammen mit weiteren zwei Musherinnen auf Zeit und dem Besitzer der Huskies ging es jeden Tag hinaus in die noch tief verschneiten Regionen von Jämtland/Härjedalen nahe der

mehr»

Fotogalerie Toscana – Crete senesi – Die Zweite

Crete Senesi / Toscana

Meine zweite Fotoreise in die wunderbare Crete Senesi zwischen Siena und San Quirico d´Orcia.
Im Oktober 2012 war ich so richtig auf den Geschmack gekommen (siehe letztjährigen Artikel). Damals hatte ich mir fest vorgenommen, die Toscana in diesem Jahr erneut heimzusuchen und zwar zur Herbstfärbung, die ich letztes Jahr knapp verpasst hatte.
Ich wählte dieses Mal ein Hotel mit Feinschmeckerküche in Montecatini Therme, um die Arbeit mit dem

mehr»

Haben Tiere Bewusstsein und Seele? Fotogalerie Affen im Zoo

Geborgenheit

Geborgenheit

Meine Zoobesuche mit Fotokamera – immer eine Situation gemischter Gefühle. Beobachten, staunen und viele Fragezeichen.
Nachdem mein Umzug nach Minden mit allem Drum und Dran erfolgreich abgewickelt war, fand ich endlich wieder Freiraum zum Fotografieren. Zwischenzeitlich war mein neues Telezoom „Sigma Art 2,8/120-300 mm“ eingetroffen, das ich nach einem kurzen Vorabtest nun auch unter praktischen Bedingungen ausgiebig ausprobieren wollte. Dazu war ich in den letzten 3 Monaten einige Male in zoologischen Gärten unterwegs.
Insbesondere bei genauerer Beobachtung der Verhaltensweisen unserer nahen Artverwandten befällt mich oft dieser Mix aus widersprüchlichen Gefühlen. Ich sehe die Mimik in den Gesichtern der Gorillas, Orangs, Makaken, Paviane und ahne, dass Bewusstsein kein exclusiv menschliches Privileg ist. Ihre Verhaltensweisen und Gefühlsreaktionen sind

mehr»

Internationales Pony-Fahrturnier in Minden – Fotogalerie

Pferderennen

Full Speed durch´s Wasserloch

Am Samstag, 17. August 2013 fand in Minden-Kutenhausen ein Internationales Pony-Fahrturnier mit 112 Teilnehmern aus 14 Nationen statt. Für einen Neu-Mindener wie mich eine gute Gelegenheit quasi vor der Haustür, meine neue Nikon D 7100 bei rasanten Sportaufnahmen auf ihre Performance zu testen. Also das Nikkor 2,8/70-200 VR II vor die Kamera geschraubt und mit Fotokollege Marcus Winkelhake auf zum Sportgelände.
Dort angekommen, erwartete uns

mehr»

Reise zum Nordlicht nach Norwegen – Die zweite Fotogalerie

Aurora borealis am Tysfjord / Nordnorwegen / Norway

Nachdem mein Fotografen-Kollege Rolf Fischer und ich bereits im letzten Winter in Norwegen waren, um das Nordlicht zu beobachten (siehe vorherigen Artikel), hatte es uns wieder gepackt, als hier Ende 2012 der Winter einsetzte. Das magische Himmelslicht hat ja schließlich nur alle 11 bis 12 Jahre Hochkonjunktur und das ist 2012/2013.

Dieses Mal wollten wir auf dem Festland bleiben, dafür aber noch ein bisschen weiter Richtung Norden vorstoßen. Eine preiswerte Holzhütte innerhalb einer Feriensiedlung am Tysfjord südlich Narvik bot sich dafür an und so landeten wir zunächst nach zwei Tagen Bahnfahrt in unserem

mehr»

Husky-Power – Fotogalerie vom Schlittenhunde-Rennen im Harz

 

Zwiegespräch

Husky-Zungenkuss

Nachdem ich bereits im Februar 2012 beim Schlittenhunderennen in Clausthal-Zellerfeld war, um ein paar Fotos zu schießen, hielt ich mir das Rennen am 9./10. Februar 2013 in meinem Kalender frei und hatte Glück. Üppiger Schneefall an den Tagen zuvor und anhaltende Minusgrade sorgten für optimale Verhältnisse. Auch meine Fotokollegen Klaus Rein, Rolf Fischer und Rüdiger Damke waren an jeweils einem Renntag dabei. Von Klaus und Rolf stammen die Schnappschüsse vom „tierischen Zungenkuss“.

Husky-Bussi

Huskies – Wenn Dich diese Muskelpakete, den Kopf leicht gesenkt, mit ihren gletscherblauen unergründlichen Augen fixieren, spürst Du in diesen Geschöpfen die wölfischen Wurzeln und hältst unwillkürlich einen respektvollen Sicherheitsabstand. Zumindest zunächst einmal, bis Du ihr Verhalten bei mutigeren Besuchern beobachten kannst. So vermeintlich bedrohlich sie Dich anschauen können, so sanft und anschmiegsam nehmen sie Deine Streicheleinheiten an und begrüßen Dich anschließend mit überschwänglicher Zuneigung.

Überhaupt kennzeichnet diese Hunde insbesondere während des Rennens ein überaus ausdrucksvolles Mienenspiel. Mögen sie noch kurz vor dem Start dösend im Schnee liegen – spätestens wenn der Schlitten- und Hundeführer, der „Musher“, ihnen das Zuggeschirr anlegt, entwickeln sie ein nahezu ungezügeltes Temperament und fiebern dem Moment entgegen, an dem sie zeigen dürfen, was sie zu leisten imstande sind.  Wer diese Hunde bei einem Renn-Event erlebt, merkt sofort, dass sie nur eines wollen: In ihrem

mehr»

Fotogalerie Lebensfreude im Regen

Lachen, wenn der Himmel weint?

Zumindest bildlich nicht so einfach zu verwirklichen. Mancher Fotograf muss sich ja ernsthaft um seine Ausrüstung sorgen, zumindest wenn er nicht in der glücklichen Lage ist, eine weitgehend wasserresistente Fotoausrüstung sein Eigen nennen zu können. Wasserresistent ist mein Nikon-Equipment. Und dennoch bin ich

mehr»

Fotogalerie Toscana zwischen Siena und San Quirico d`Orcia

Als in unseren Breiten bereits die Blätter fielen, war ich für eine Woche in der spätsommerlichen Toscana, um zu fotografieren und noch etwas inneren Schwung für den kommenden Winter aufzunehmen. Die hier in der Fotogalerie enthaltenen Bilder habe ich zwischen Siena und San Quirico d`Orcia aufgenommen, größtenteils in der Crete Senesi, einer Agrarlandschaft südlich Siena mit vielen sanft geschwungenen Hügeln.

Wenn morgens der Nebel in den Tälern liegt oder wenn kurz vor Sonnenuntergang die letzten

mehr»

Fotogalerie Wildblumenwiese – made by RelaxFoto.de

Kleines Gartenparadies

Sommer für Sommer hatte ich mich in den letzten Jahren  im Schaumburger Land nach einer  Wiese mit blühenden Wildblumen für ein Shooting umgesehen. Außer einigen schmalen bunten Ackerrandstreifen war nichts dergleichen zu finden.

Im letzten März fiel dann die Entscheidung: Ich mache mir meine Foto-Location selbst. Was folgte, war einige

mehr»